Archive Page 2

Tango CD-Besprechung im Deutschlandradio

Eben werde ich darauf aufmerksam,
dass das Deutschlandradio Kultur in dieser Woche unter Rubrik „Musikbesprechung“ jeden Tag eine Tango CD bespricht.
Und dies leite ich meinen geschätzten LeserInnen gerne weiter.
Wann genau?
Einfach mal die Vorschau anklicken und durchscrollen oder über die Suchfunktion den Sendeplatz erfahren.
http://www.dradio.de/dkultur/vorschau/

Advertisements

Sabines Tangoblog ist jetzt online

Einst begann dieser Blog mit einem Beitrag von Sabine: Gedanken zum Dreikönigstag, 7.Januar 2010.
Seitdem erhalte ich von ihr immer wieder Texte, die mir sehr gefallen. Nun hat Sabine ihren Blog der Netzwelt zur Verfügung gestellt und ich empfehle die Lektüre sehr gerne.

Tangoblog.sprach-atelier.de

Dahinter verbirgt sich eine Frau, die sich mit Herz und Passion dem Tango wie auch der Sprache widmet. Mit ihr zu tanzen ist ein Gedicht, ihre Stücke zu lesen berührt wie ein Tango. Sie geht den Themen und Fragen auf den Grund. Diesen ihren Grund findet sie so immer wieder, diesen fasst sie pointiert in Worte.

Kostprobe gefällig?
„Vor kurzem fragte mich ein Tangofreund, den ich besonders schätze, was denn nun eigentlich verdammt noch mal einen guten Tanguero ausmache!“
Tja, was ist, wo liegt das Geheimnis, gibt es überhaupt eines? Er braucht, er ist, vielleicht sollte er …. Da gibt es wohl einige tangueros, die das all zu gerne wüssten.Die allumfassende Antwort findet sich schließlich im letzten Wort. Wie es heißt? Klick und lies hier!

Viel Glück, alles Gute und angenehme, bereichernde Blogkorrespondenzen, liebe Sabine!

Mit geschlossenen Augen – Getanztes Verlangen

Ein wunderbarer neuer Tangofilm ist entstanden:

Getanztes Verlangen

Tänzer aller Schattierungen, seien es große Maestros, lokale Tangolehrer, Vereinsvorstände und Milongabesucher drücken ihre Beobachtungen, Erfahrungen, Erkenntnisse aus. Diese Interviews und Gespräche wurden von der Regisseurin Simonetta Rossi zusammen mit Tanzszenen sehr eindrucksvoll geschnitten, so dass eine dichte Atmosphäre an Eindrücken zum Tango entsteht. Es geht um die Herkunft des Tango und um Tango Nuevo, um Veränderung, um Beziehung, um Szene, um ausgelöste Katastrophen,…. und natürlich: um den Tanz. Der Film beeindruckt mich durch seine Schönheit, dem Spiel mit verschiedenen Tempi der Sequenzen und den verschiedenen Tangoenergien, die versucht werden, mit diesem Medium zu transportieren.


Zu sehen:
29. April 2011 auf ARTE, 10 Uhr
8./9. Mai, Griechisches Filmfestival in Athen, MCF, jeweils 20 Uhr
16. Mai, Mailand, Apollo, 20 Uhr
(ohne Gewähr)

Im ARTE-Archiv gibt (oder gab) es den Film hier zu sehen: Getanztes Verlangen

Nach dem Besuch von „El Sonido de las Caricias“

Ich habe nun in den letzten Tagen die Vorstellung besucht und war wieder ….
B E G E I S T E R T !!!!!
Im entzückenden, kleinen Programmheft zur Tournee fand ich einen Dank an Pina Bausch für die Inspiration der Arbeit zu „Caricias“. Diese Information hat zunächst zwar keinen Überraschungswert, aber jetzt ist es ein Reiz, mal die Brücke zwischen der großen Tanztheaterfrau und „Caricias“ zu finden und daraus einen Text zu formulieren. Ich bin gespannt.

Teatro Tango

In eigener Sache: Wer kann zu „Teatro Tango“ einen Gastbeitrag schreiben?

Aufmerksame Leser dieses Blogs wissen: Die Frage, wie kann Tango seinen Platz auf der Bühne erhalten, hat in diesem Blog einen großen Raum. Theater und Tango. Das Projekt „El Sonido de las Caricias“ ist aktuell das mit liebste, es gibt aber auch mehr. Und um Missverständnisse gleich zu klären: keine Shows, keine Musicals, keine Revuen, das ist nochmal was anderes.
Und nun suche ich Beiträge zu Teatro Tango.
Mit diesem Namen arbeiten meines Wissens drei Menschen im deutschsprachigen Raum:
– Jorge Aquista aus Heidelberg, der diesen Begriff auch rechtlich geschützt hat.
– Jost Budde aus Düsseldorf
– Frauke Nees aus Karlsruhe/Buenos Aires(?)

Und nun meine Frage: Möchte jemand zur Arbeit einer der oben genannten Personen einen Gastbeitrag schreiben?
Was passiert in dieser Arbeit?
Wie wird „Tango“ verstanden, hat der Salontango eine Bedeutung?
Wenn nicht, wie wird Tango verstanden?
Ich freue mich auf Beiträge.
Entweder hier als Kommentar oder per mail an mich (tangosohle – ät – g m x punkt o r g ), dann kann ich da als eigenen Beitrag einstellen, evtl. mit Bildern, links Videos).
Ich bin gespannt!

Tourtermine El Sonido de las Caricias

Aufgrund der zahlreichen Suchanfragen kopiere ich mal die Termine in diesen Blog hinein, wie sie auch an verschiedenen Stellen im Netz zu finden sind, ohne Anspruch auf Richtigkeit natürlich. Erkundigt euch bei Interesse nochmal bei den örtlichen Veranstaltern.

Halle (Saale) | Fr 18. März 2011
Tanzstudio Bella Soso, Universitätsring 6/6a
19:30 Uhr
Kontakt: post@bellasoso.com
Tel: (+49) 345 5323330 / (+49) 171 499 1901

Hannover | Sa/So 19. / 20. März 2011
Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4
20:00 Uhr.
Kontakt: (+49) 0511 23 55 55 0
http://www.pavillon-hannover.de
Milonga: http://www.tango-an-der-leine.de

Augsburg | Mo 21. März 2011
Abraxas, Sommestraße 30
20:00 Uhr
Kontakt: (+49) 0821 324 6355
Milonga: 21:30 Abraxas
http://www.tangotanztheater.de

Paris | Do 24. März 2011
Le passage vers les etóiles, 17 Cité Joly
20:00 hs
Kontakt: florencia.garcia@libertysurf.fr
http://www.colectivo-tango.com/spip.php?article82

Milonga: El colectivo, 46 Rue des Rigoles,
75020 Paris

Uster | Sa 26. März 2011
Qbus, Braschlergasse 10
20:30 Uhr
Kontakt: pampatango@gmx.ch
facebook.com/tangotageuster2011

München | Son, 27. März 2011
Leo17, Leopoldstrasse 17
20.00 Uhr
Kontakt: Anna Fiore 0170 / 967 30 30
af@annafiore.org

Freiburg | Di, 29. März 2011
E-Werk, Eschholzstr 77
20:00 Uhr.
Kontakt: http://www.ewerk-freiburg.de

St. Gallen | Do, 31. März 2011
Lokremise, Grünaustrasse 7
19:30 Uhr (Türöffnung)
Kontakt: tangotanz@gmx.ch
http://www.lokremise.ch

Tango und Tanztheater – ein Zusammenspiel auf der Bühne

Nun, grundsätzlich sehe ich den Bühnentango als etwas anderes an, als den Salontango. Den meisten dürfte das klar sein. Anstrengend wird’s, wenn der Bühnentango, oder das was Lehrer/Tänzer davon verstehen, auf die Salonpiste transferiert wird. Über die Missverständnisse und deren Folgen wird an vielen Stellen im Netz und auf Papier geschrieben.
Kambras
Das Stück „El Sonido de las Caricias“ ist ein Bühnenstück, das in einem Tangosalon, auf einer Milonga spielt. Da hat der Salontango seinen Platz. Schmucke Figuren für’s Auge, ich verspreche, da wird was geboten. Klassischer und anderer Tango. Für Momente. Und das Tanztheater hat auch seinen Platz in diesem Stück. Auch ein Text. Und ein Lied. Und…. Das Stück zeigt eine Entwicklung des Geschehens auf einer Milonga, und was an Performance geschieht geht mit dieser Entwicklung mit.

In einem der Ankündigungstexte heißt es: „Im Mikrokosmos (eines Tangolokals) aus Regeln, Sozialstrukturen und einem ganz eigenen Verständnis der Rollen von Mann und Frau entwickeln sich berührende Momente zwischen den Tänzern, die sich bei allen Einflüssen von Elementen des zeitgenössischen Tanzes oder des Schauspiels immer der Wurzeln des Tangos bewusst sind.“ (Tangoprojekt.com)
Der Tango als ein eigenes gemeinschafltiches Gefüge und Geflecht, wie es so nur im Salonleben (und drumherum) auftritt. Das ist sicher der interessanteste Aspekt, den ich als Salontangotänzer in diesem Stück gesehen habe. Ich habe in manchen Szenen bekannte Situationen aus meinem Tänzerleben wieder entdeckt – und mit Vergnügen gesehen, wie diese Ideen umgesetzt werden.

Das geht natürlich über die Aussage „Tango ist ein sozialer Tanz“ heraus, die vor ein paar Jahren unter Tangowahrheitsverfechter ihre Runde gemacht haben. In diesem Stück habe ich die Begründung für diesen Satz gefunden, den ich von Verfechtern besagten Satzes nie gehört habe.

Links zu dem Stück und der Tournee

Homepage der Tanzcompanie Kambras
Bei Tango-de auf Yahoo
Ebenso bei Facebook


… und seit wann

Dezember 2017
M D M D F S S
« Jun    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Neue Beiträge gibt's per Email

Schließe dich 11 Followern an

wordpress counter